Wir schalten das Licht an

Die Menschen in Entwicklungsländern benötigen nicht unsere Almosen. 

Sie brauchen unsere Kompetenz, um ihre eigenen Fähigkeiten zu entwickeln, ihre Eigeninitiative zu stärken und so ihre Lebenssituation selbst zu verbessern. 


Ausbildung schafft Arbeitsplätze

Für viele junge Menschen bietet die hohe Nachfrage nach Solarenergie die Chance auf eine Arbeitsstelle. Voraus-setzung ist eine gute Ausbildung, in Theorie und Praxis.

Speziell für Solartechniker haben wir ein in Afrika einmaliges, duales Ausbildungskonzept entwickelt, das die theoretische Ausbildung in Solartechnik und Management mit Praktika in einem lokalen Solarunternehmen verbindet. So erhöht sich die Chance, im Anschluss an den 10-wöchigen Kurs eine Arbeitsstelle zu finden.

 

 

Anzahl der durch uns geschaffenen Arbeitsplätze

Für manch einen jungen Menschen ist diese Ausbildung auch Anlass, ein eigenes Solarunternehmen zu gründen. Wir helfen ihnen dabei. Zum Beispiel durch Mikrokredite oder die Lieferung hochwertiger Produkte.

 

Und wir haben nachweisbar Erfolg!

 

Die von uns geschulten und begleiteten Solarunternehmer haben in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen.

 

Um diese Erfolgskurve auszubauen, benötigen wir noch 20.000 Euro, um einen weiteren Ausbildungskurs in Uganda durchführen zu können: 100 Menschen, die jeweils 200 Euro spenden. Lesen Sie hier mehr.


Aktuell

 

Februar 2018


Stiftung Solarenergie und Rotary Club Mainz arbeiten zusammen bei der Ausrüstung von 20 Gesundheitsstationen in Äthiopien mit solarem Licht und solaren Kühlschränken zur Kühlung von Medikamenten. Alle Gesundheitsstationen sollen bis Herbst 2018 Solarstrom erhalten. Das Projekt wird finanziell ebenfalls unterstützt durch die Merck Family Foundation.

 

Januar 2018


DIe ersten Installationen von solaren Wasserpumpen zur Bewässerung zeigen ihre Früchte in Kenia: Die am Projekt beteiligten Bauern haben durchweg eine bessere Ernte mit zugleich größeren Früchten.

 

 

November 2017 


Licht für Bildung: 280 der ärmsten Haushalte in Nyabbani (Uganda), die von der Hilfsorganisation Compassion betreut werden, haben Solarlicht zu einem subventionierten Preis erhalten. Dank des Solarsystems mit drei LED und der Möglichkeit der Handyladung können diese Familien nun ihre gesundheitsschädlichen Kerosinlampen entsorgen. 

 

Das ugandische Solardorf Kinoni ist fertiggestellt! 100 Haushalte haben im Rahmen dieses Modellprojekts nun zuverlässig Strom für Licht und Handyladung. Zugleich haben wir einen lokalen Jungunternehmer unterstützt, der durch dieses Projekt zwei neue Arbeitsstellen in seinem Solarunternehmen schaffen konnte.


Aktueller News-letter der Stiftung Solarenergie

Neu! Afrika-Heute


Nachrichten aus Wirtschaft und Umwelt

Link

Spender News

Spendenkonten

Volksbank Freiburg

IBAN: DE78 6809 0000 0037 3830 07

BIC: GENODE61FR1

Bank im Bistum Essen

BIC: GENODED1BBE

IBAN: DE 54 3606 0295 0032 0690 10

 

Die Stiftung Solarenergie ist als gemeinnützig anerkannt.

 

Spendenformular

Sun-Connect

Fachbeiträge aus der Praxis ländlicher Elektrifizierung (engl.). 
Kostenlos abonnieren!