Gesundheitsstationen

Gesundheitsstationen (Health Centers) bilden für die Bevölkerung im ländlichen Afrika und Asien die Grundlage der medizinischen Versorgung.

 

Eine einzige Gesundheitsstation bietet für durchschnittlich 10.000 Personen eine Basisversorgung:  

  • Behandlung und Diagnose von Krankheiten
  • Vorsorge und Impfungen
  • Versorgung nach Unfällen
  • Betreuung von Schwangeren und Unterstützung bei der Geburt

    Ohne Licht und Strom ist eine zuverlässige medizinische Versorgung problematisch.

     

    Die größten Probleme ohne zuverlässige Stromversorgung:

    • Keine Behandlungsmöglichkeit nach Einbruch der Dunkelheit (ca. 18 Uhr)
    • Keine ausreichende Kühlmöglichkeit für Medikamente und Impfstoffe
    • Unzureichende Vorsorge bei Schwangerschaften
    • Nur notdürftige Begleitung der häufig nachts stattfindenden Geburten
    • Bei Notfällen keine nächtliche Versorgung
    • Unzureichende Erreichbarkeit wegen fehlender Lademöglichkeit für Handys
    • Mangelnde Sicherheit in der Nacht
    • Eingeschränkte Möglichkeit von Hausbesuchen

    Unsere solare Grundausstattung beinhaltet:

    • Solarkühlschrank zur Kühlung von Medikamen-ten und Impfstoffen
    • Fest installiertes Solarlicht für die Behand-lungsräume
    • Solare Stirnlampe für konzentriertes Licht
    • Mobile Solarlampen für den Außeneinsatz/ Hausbesuche
    • Fetaldoppler zur Ultraschallvorsorge bei Schwangeren
    • Batterieladegerät für Mobiltelefone, Doppler, Stirnlampe

    "Das Solarlicht hat alles verändert...

     

    ...bisher habe ich die Gesundheitsstation um 18 Uhr geschlossen. Danach konnten wir in Notfällen eine Behandlung nur eingeschränkt durchführen, weil wir einfach kein Licht hatten. Jetzt ist das endlich möglich. Und nun kommen auch immer mehr Schwangere zu uns. Interessanterweise sind die meisten Geburten in der Nacht. Bei Kompli-kationen können wir nun helfen, während bei Geburten in den Hütten jede Komplikation eine große Gefahr bedeutet."

    (Hebamme in einer kenianischen Gesundheitsstation)

    Bisher realisiert

    2016

    Solarlicht und solare Medikamentenkühlung für Gesundheitsstationen in:

    - Kambodscha (1)

    - Kenia (3)

    - Äthiopien (10)

     

    2004 - 2015

    Äthiopien und Kenia: mehr als 40 Gesund-heitsstationen (Licht und Medikamentenkühlung)

     

    Philippinen: Solarlicht für 74 Gesundheitss-tationen

    Schirmherr

    Spender

    Informationen

    Laden Sie unseren Flyer herunter.

    Er informiert aus-führlich über unser Programm zur solaren Versorgung von Gesundheits-stationen.