Wir schalten das Licht an

Die Menschen in Entwicklungsländern benötigen nicht unsere Almosen. 

Sie brauchen unsere Kompetenz, um ihre eigenen Fähigkeiten zu entwickeln, ihre Eigeninitiative zu stärken und so ihre Lebenssituation selbst zu verbessern. 


Ausbildung schafft Arbeitsplätze

Für viele junge Menschen bietet die hohe Nachfrage nach Solarenergie die Chance auf eine Arbeitsstelle. Voraus-setzung ist eine gute Ausbildung, in Theorie und Praxis.

Speziell für Solartechniker haben wir ein in Afrika einmaliges, duales Ausbildungskonzept entwickelt, das die theoretische Ausbildung in Solartechnik und Management mit Praktika in einem lokalen Solarunternehmen verbindet. So erhöht sich die Chance, im Anschluss an den 10-wöchigen Kurs eine Arbeitsstelle zu finden.

 

 

Für manch einen jungen Menschen ist die von uns geförderte Solarausbildung der Anlass, ein eigenes Solarunternehmen zu gründen. Wir helfen ihnen dabei. Zum Beispiel durch Mikrokredite oder die Vermittlung hochwertiger Produkte.

 

Um diese Erfolgskurve auszubauen, möchten wir auch in 2019 die Ausbildung fortführen.
Je Ausbildungsplatz benötigen wir 250 Euro. 

Informationsbroschüre: Download


Aktuell

 

Dezember 2018


Ein kürzlich erschienener Bericht des renommierten "World Resource Institutes" beschreibt eindrücklich, welch positiven Auswirkungen die von uns in Kenia installierten Solaranlagen in ländlichen Gesundheitsstationen Kenias haben. Eine deutsche Übersetzung des Berichts finden Sie hier zum Downloaden.

 

Die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit in Baden-Württemberg fördert unser ganzheitliches Projekt für drei Dorfschulen in Kenia. Die Schulen erhalten neben Licht auch Solarcomputer und solare Wasserpumpen (zur Verbesserung der Ernährungssituation). Weitere Informationen: Download

 

November 2018


Die fünf Mitgliedsunternehmen des Sendea-Netzwerks der Stiftung Solarenergie in Uganda haben sich zu einem gemeinnützigen Verband zusammengeschlossen. Ziel ist die gegenseitige Unterstützung durch gemeinsame Ausbildungs-maßnahmen, Bildung einer Einkaufsgemeinschaft oder die Etablierung von gemeinsamen Qualitätsstandards. Das Netzwerk wird 2019 bis zu fünf neue Mitglieder aufnehmen.

 

In Uganda haben 12 Techniker/innen ihre Weiterbildung in Solartechnik erfolgreich abgeschlossen. Sieben der Absolventen sind Frauen. Alle finden anschließend eine Arbeitsstelle bei den Unternehmen des Sendea-Programm der Stiftung Solarenergie.


Aktueller News-letter der Stiftung Solarenergie

Dezember 2018

Download

Neu! Afrika-Heute


Nachrichten aus Wirtschaft und Umwelt

Link

Spendenkonten

Volksbank Freiburg

IBAN: DE78 6809 0000 0037 3830 07

BIC: GENODE61FR1

Bank im Bistum Essen

BIC: GENODED1BBE

IBAN: DE 54 3606 0295 0032 0690 10

 

Die Stiftung Solarenergie ist als gemeinnützig anerkannt.

 

Spendenformular

Sun-Connect

Fachbeiträge aus der Praxis ländlicher Elektrifizierung (engl.). 
Kostenlos abonnieren!